WappenSalò ist mit 10.740 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) die größte Stadt am Westufer des Gardasees. Sie liegt in der Provinz Brescia und gehört zur italienischen Region Lombardei. Salò ist nicht nur ein Badeort, sondern auch eine vielbesuchte Einkaufsstadt.

Geschichte

In der Römerzeit als Pagus Salodium gegründet, residierten im Mittelalter in Salò die Visconti. 1337 wird Salò zur Hauptstadt der Magnifica Patria, einem Zusammenschluss der westlichen Gemeinden des Gardasees und einem Teil des Sabbiatals. Ab 1440 kontrollierte die Republik Venedig die Stadt.

Von 1943 bis 1945 war Salò die Hauptstadt der Repubblica Sociale Italiana von Mussolini unter der militärischen Protektion Deutschlands. Aufgrund dessen benannte Pier Paolo Pasolini seinen Film Salò o le 120 giornate di Sodoma (Salò oder die 120 Tage von Sodom) nach der Stadt.

Ein bekannter Jugendstilbau ist die Villa Laurin, in der das Außenministerium untergebracht war und heute ein Hotel ist.

Sehenswürdigkeiten

Die Fassade des Doms
  • Der Dom Santa Maria Annunziata ist sehr groß. Auch wenn die äußere Backsteinhülle das nicht vermuten lässt, so ist diese Kirche doch ein bedeutendes Werk der Spätgotik. Das Fußbodenmosaik hat eine dreidimensionale Wirkung.
  • Der Palazzo della Podestà beherbergt heute das Rathaus
  • Die lange Uferpromenade (Lungolago Zanardelli) bietet einen Blick auf eine Reihe von Palästen und Arkaden.

 

 

 

Salò
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Brescia (BS)
Lokale Bezeichnung: Salò
Koordinaten: 45° 36′ N, 10° 32′ OKoordinaten: 45° 36′ 0″ N, 10° 32′ 0″ O (Karte)
Höhe: 75 m s.l.m.
Fläche: 29 km²
Einwohner: 10.740 (31. Dez. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 370 Einw./km²
Postleitzahl: 25087
Vorwahl: 0365
ISTAT-Nummer: 017170
Volksbezeichnung: Salodiani
Schutzpatron: San Carlo
Website: Salò

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. 
Nutzungsbedingungen
Copyright: Wikipedia® Link zum Artikel